Die Wolfmhle bei Facebook

Die Mühlentechnik

Das heutige Mühlengebäude wurde 1950 erbaut und u. a. mit der damals neuesten Technik ausgestattet,wie z. B. einer Mühlenpneumatik: hierbei wird mit Saugluft das Getreide und Mehl bei der Vermahlung transportiert.

Die Zerkleinerung der Körner erledigen sog. Walzenstühle: zwischen zwei rotierenden Metallwalzen wird das Getreide gequetscht und zerrieben, die entstehenden Griesse und Mehle werden in einer Siebmaschine (Plansichter) getrennt.

Ürsprünglich nur von einem unterschlächtigen Wasserrad angetrieben, ist diese vor etwa 100 Jahren durch eine stehende Francis-Turbine ersetzt worden.

Während der Kriegsjahre hat auch ein Einzylinder Stationärmotor den Antrieb übernommen, wenn die Stromversorgung zeitweise nicht gegeben war.

Heute wird die ganze Mahlanlage von Elektromotoren mit Unterstützung der Turbine angetrieben. Über mehrere Transmissionswellen und Riemen gelangt die Kraft zu den verschiedenen Maschinen.